Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 11.02.2015

Südkorea – Schweinefleischimporte im Jahr 2014 deutlich gestiegen

Schweinfleischimporte Südkoreas (Januar bis Dezember)

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 11.02.2015 - Die südkoreanischen Schweinefleischimporte sind im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr um rund ein Viertel auf eine Gesamtmenge von 363.000 t gestiegen. Der Wert der Importe stieg um etwa ein Drittel auf 1,22 Mrd. Won.

Im Jahr 2013 waren die Importe als Folge der Erholung der heimischen Schweinefleischerzeugung von den MKS-Ausbrüchen der Jahre 2010 bis 2012 deutlich zurückgegangen. Ein wichtiger Grund für den neu gestiegenen Importbedarf ist der Ausbruch des PEDv (Porcine Epidemic Diarrhea Virus) in Korea mit entsprechender massiver Beeinträchtigung der heimischen Ferkelerzeugung.

Vom deutlich gestiegenen Importbedarf profitieren nahezu ausschließlich die EU-Lieferanten. Dabei haben sich insbesondere die Lieferungen aus Deutschland und Spanien mehr als verdoppelt.

Die Lieferungen aus wichtigen Nicht-EU-Ländern sanken dagegen im Laufe der letzten 2 Jahre teilweise erheblich. Kräftige Einbußen waren bei Lieferungen aus Kanada
(-12 %) und Chile (-17 %) zu verzeichnen. Die Lieferungen aus den USA stiegen zwar um 7 %, sie blieben jedoch weit unter dem Niveau des Jahres 2012. Die USA blieben dennoch mit einer Gesamtliefermenge von gut 108.000 t der Haupteinzellieferant Koreas. Deutschland ist mit einem Liefervolumen von 65.500 t nun an zweiter Stelle.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken