Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 14.02.2014

Russland – Starker Rückgang der Schweinefleischimporte im Jahr 2013

Schweinefleischimporte Russlands (Januar bis Dezember)

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 14.02.2014 - Mit einem Gesamtvolumen von 592.100 t sind die russischen Importe von frischem und gefrorenem Schweinefleisch im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr um 18 % zurückgegangen.

Aufgrund von Handelsbeschränkungen und Betriebssperren waren, mit Ausnahme von Dänemark (+26 %), fast alle wichtigen Lieferländer betroffen. Die Einfuhren aus Spanien sanken um 40 %. Kanadas Lieferungen gingen um 56 % zurück und aus den USA wurden sogar 93 % weniger importiert. Die Einfuhren aus Brasilien blieben mehr oder weniger stabil (+1,6 %).

Gesunkene Lieferungen aus Nordamerika führten zu Steigerung der Nachfrage aus bestimmten EU-Ländern. Die Einfuhren aus der EU stiegen laut russischer Statistik um 25 %. Dabei wurde der starke Rückgang der Lieferungen aus Spanien und Deutschland durch Importzuwächse aus Dänemark und anderen EU-Ländern mehr als kompensiert.

Der Anteil der EU-Lieferungen an der gesamten Importmenge Russlands belief sich im Jahr 2013 auf knapp über 60 %. Ein Festhalten Russlands an dem ASP-bedingten Importverbot für frisches und gefrorenes Schweinefleisch aus der gesamten EU über einen längeren Zeitraum kann dort nur durch Aufhebungen von Lieferbeschränkungen für andere Lieferanten (Nordamerika, Brasilien) kompensiert werden.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken