Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 02.03.2009

Ungarn – Starker Abbau der Schweinebestände

Ergebnisse der Schweinezählung in Ungarn

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 02.03.2009 - Nach den neuesten verfügbaren Daten von Eurostat über die Ergebnisse der in Ungarn im Dezember 2008 durchgeführten Viehbestandserhebung sind die Schweinebestände gegenüber der Vorjahreszählung deutlich zurückgegangen. Insgesamt wurden 3,383 Mio. Schweine gezählt, rund 13 % weniger als im Vorjahr. Gegenüber der Augustzählung wurde ein Rückgang um 9 % festgestellt. Die Sauenbestände gingen allein im Zeitraum zwischen August und Dezember um 6 % zurück. Im Dezember wurden insgesamt 38.000 Sauen weniger gezählt als im selben Monat des Vorjahres. Ebenfalls reduzierte sich im Zwölfmonatszeitraum die Anzahl der Schweine haltenden Betriebe um 6 %.

Dass die Schweinefleischproduktion unter dem Bestandsabbau leidet, zeigen die ebenfalls kürzlich veröffentlichten Daten über die im Zeitraum von Januar bis Oktober produzierten Mengen. Danach ist die Erzeugung gegenüber dem selben Zeitraum des Vorjahres um 7 % zurückgegangen. Des Weiteren trug der Rückgang der Einfuhren von lebenden Schlachtschweinen zum Rückgang der Schweinefleischproduktion bei. Die Anzahl der von Januar bis Oktober eingeführten Tiere belief sich auf 207.000 Stück, 46 % weniger als im Vorjahr. Die Importe von lebenden Schweinen aus Polen, dem größten Lieferanten Ungarns, gingen um zwei Drittel auf 87.000 Tiere zurück. Grund hierfür ist der ebenfalls in Polen stattfindende Bestandsabbau.

Trotz des Rückgangs in der Schweinefleischproduktion lagen die Exporte im Vergleich zum Vorjahr etwas höher. Insbesondere nahmen die Exporte nach Japan und Südkorea zu und erreichten ein Gesamtvolumen von 25.000 t.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken