Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 12.04.2019

Italien – Schweinefleischimporte im Jahr 2018 wieder im Anstieg

Schweinefleischimporte Italiens im Jahr 2018

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 12.04.2019 - Aufgrund gestiegener Nachfrage nach Schweinefleisch ist in Italien auch der Import von frischem und gefrorenem Schweinefleisch im vergangenen Jahr merklich ausgedehnt worden. So stieg die eingeführte Menge im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um rund 40.000 t bzw. 4 % auf knapp über 1 Mio. t. Mit dieser Ausdehnung waren die Einfuhren des Jahres 2018 die höchsten seit 3 Jahren. Das Niveau von 2014 und 2015 wurde jedoch noch nicht wieder erreicht.

Kräftige Zuwächse entfielen vor allem auf die Lieferungen aus den Hauptlieferländern Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Dänemark, Frankreich und Polen.

Die Einfuhren aus Drittländern nahmen zwar ebenfalls zu, sie blieben jedoch mit gut 700 t, wie auch in der gesamten EU, unbedeutend.

Der Wert der italienischen Einfuhren sank gegenüber dem Vorjahr aufgrund niedriger durchschnittlicher Preise um rund 8 % auf gut 1,8 Mrd. Euro.

Die Einfuhren von lebenden Schweinen gingen leicht (-1 %) auf gut 800.000 Tiere zurück. Dabei sind insbesondere die Lieferungen aus Spanien (-17 %), Polen (-30 %) und den Niederlanden (-23 %) stark geschrumpft. Die Einfuhren lebender Tiere aus Deutschland und Dänemark stiegen dagegen um mehr als 50 % bzw. 16 %. Hauptsächlich werden Jungschweine (Läufer < 50 kg) nach Italien importiert. Beim o. g. Rückgang handelte es sich hauptsächlich um schlachtreife Schweine (> 50 kg), deren Einfuhr sich gegenüber dem Vorjahr um gut ein Viertel bzw. rund 80.000 Tiere reduziert hat.

© 2019 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken