Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 27.02.2015

Frankreich – weniger Schweinefleischexporte im Jahr 2014

Französischer Außenhandel im Sektor Schweinefleisch (Januar bis Dezember)

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 27.02.2015 - Der französische Schweinefleischexport ist im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr um 6 % auf eine Gesamtmenge von 455.500 t gesunken. Aufgrund fallender Preise ist der Wert der französischen Schweinefleischexporte gegenüber dem Vorjahr um 11 %
(bzw. 99 Mio. Euro) auf eine Gesamtsumme von 840 Mio. Euro gesunken.

Die Exporte in Drittländer gingen mit -11 % relativ stärker zurück als die Lieferungen in andere EU-Länder (-4,2 %). Dadurch stieg der Anteil des Absatzes innerhalb der EU um einen Prozentpunkt auf knapp 79 %. Wichtigster Handelspartner blieb nach wie vor Italien mit einem Abnahmevolumen von gut einem Viertel der Gesamtmenge. Die Exporte nach Italien sanken jedoch um 4 %.

Der starke Rückgang der Exporte in Drittländer ist vor allem auf das Russlandembargo zurückzuführen. Aber auch die Lieferungen in den wichtigen chinesischen Markt sanken kräftig um 19 %. Eine Steigerung der Exporte in bestimmte asiatische Zielmärkte
(wie z. B. die Philippinen, Hongkong, Singapur und Japan) konnte einen stärkeren Einbruch der Drittlandexporte verhindern. Die Ausfuhren in Drittländer gingen insgesamt um 12.000 t auf eine Gesamtmenge von 97.000 t zurück.

Die Schweinefleischeinfuhren Frankreichs blieben mit einer Gesamtmenge von 266.000 t gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Spanien behielt seine Position als Hauptlieferant, allerdings mit einem Rückgang von etwa 2 % auf rund 258.000 t. Der Import aus Deutschland stieg dagegen um mehr als 7 % auf 52.000 t an.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken