Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 02.03.2012

USA – Rind- und Schweinefleischexporte stark gestiegen

Fleischexporte der USA (Januar bis Dezember)

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 02.03.2012 - Der im Durchschnitt des Jahres 2011 relativ günstige Wechselkurs des US-Dollars gegenüber verschiedenen Währungen in der Welt hat die Konkurrenzfähigkeit amerikanischer Fleischexporte gestärkt.

Im Jahr 2011 sind die US-amerikanischen Rindfleischexporte gegenüber dem Vorjahr um 22 % auf 884.000 t gestiegen. Dabei verzeichneten die Lieferungen nach Japan, Südkorea und Kanada einen Anstieg um jeweils rund ein Drittel gegenüber der Vorjahreslieferungen. Die Exporte nach Russland haben sich nahezu verdoppelt auf gut 47.000 t.

Die Schweinefleischexporte der USA sind gegenüber dem Vorjahr um 25 % bzw. 308.000 t auf insgesamt etwas über 1,5 Mio. t gestiegen. Starke Nachfrage kam vor allem aus Japan (+19 %), China (+370 %), Korea (+114 %), Russland (+18 %) und Australien (+26 %).

Der stark gestiegene Fleischimportbedarf Japans ist unter anderem eine Folge der Naturkatastrophe, unter der die heimische Fleischproduktion gelitten hat. Die Ausdehnung der Fleischimporte Koreas erfolgte nach dem Ausbruch der MKS im Jahr 2010 mit einer anschließenden deutlichen Beeinträchtigung der heimischen Vieh- und Fleischerzeugung. Die Aufhebung der A-H1N1-bedingten Einfuhrrestriktionen Chinas hat den Schweinefleischlieferungen aus den USA einen enormen Schub gegeben (+173.000 t). Aufgrund einer Änderung der Reexportpolitik von Hongkong nach China sind die US-Exporte nach Hongkong um knapp 40 % bzw. 22.500 t auf rund 37.000 t zurückgegangen.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken