Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 17.08.2010

Deutschland – Schlachtungen und Fleischerzeugung im 1. Halbjahr 2010

Gewerbliche Schlachtungen im 1. Halbjahr 2010

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 17.08.2010 - Im ersten Halbjahr 2010 wurden in Deutschland gut 3,9 Mio. t Fleisch gewerblich produziert. Das waren 4,1 % oder 153.900 t mehr als im ersten Halbjahr 2009. Der überwiegende Teil der Fleischerzeugung entfiel auf Schweinefleisch mit knapp 2,7 Mio. t, gefolgt von Geflügelfleisch (679.800 t) und Rindfleisch (566.200 t). Dies geht aus den aktuell veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervor.

Die Anzahl der Schweineschlachtungen ist im zurückliegenden Halbjahr um 886.000 Tiere oder 3,2 % auf einen neuen Höchststand von 28,5 Mio. Tieren gestiegen. Die erzeugte Menge Schweinefleisch aus gewerblichen Schlachtungen stieg entsprechend um 3,3 % oder 86.000 t.

Knapp 1,8 Mio. Rinder wurden im ersten Halbjahr 2010 geschlachtet, was einen leichten Anstieg um 0,6 % oder 10.000 Tiere bedeutet. Während die Schlachtungen von Kühen zurückgingen, gab es bei den übrigen Rinderkategorien einen Anstieg. Aufgrund einer leichten Erhöhung des durchschnittlichen Schlachtgewichts stieg die Schlachtmenge gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 um 1,6 % oder 9.100 t.

Die Erzeugung von Geflügelfleisch erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 um 9,6 % oder 59.400 t. In den ersten sechs Monaten 2010 wurden 392.300 t Jungmasthühnerfleisch (+ 8,2 %), 240.600 t Putenfleisch (+ 13,9 %) und 30.000 t Entenfleisch (+ 4,1 %) erzeugt.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken