Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 30.07.2009

Brasilien – Rindfleischexporte gehen weiterhin zurück

Brasiliens Fleischexporte (Januar bis Juni)

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 30.07.2009 - Trotz einer gewissen Erholung im zweiten Quartal blieb die Gesamtexportmenge von gekühltem und gefrorenem Rindfleisch im ersten Halbjahr 2009 mit insgesamt 455.000 t rund 13 % niedriger als im selben Zeitraum des Vorjahres. Dies geht aus den kürzlich veröffentlichten Handelsdaten Brasiliens im Sektor Rindfleisch hervor. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 ging die Exportmenge sogar um 35 % zurück.

Hauptsächlich verursacht durch die Wirtschaftskrise und die daraus resultierende geringere Nachfrage sind auch die durchschnittlichen Exportpreise deutlich gesunken auf zuletzt knapp 3.000 US$/t. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang um 18 %. Die geringere Produktion sorgt bei vielen Fleischbetrieben für wirtschaftliche Schwierigkeiten.

Die Wirtschaftskrise hat insbesondere die Nachfrage in Russland und Venezuela, die von fallenden Einnahmen aus dem Energiesektor betroffen sind, reduziert. Die Exporte nach Russland gingen um 20 % und nach Venezuela um 60 % zurück.

Bei den Lieferungen nach Ägypten, Hongkong und Algerien wurde eine Erholung verzeichnet. Dennoch liegen die Exporte nach Ägypten noch deutlich unter dem Niveau des Jahres 2007.
Die brasilianischen Exporte in die EU blieben, verursacht durch die veterinärrechtlichen Einschränkungen, mit 16.600 t sehr gering. Obwohl die Anzahl der für die EU-Lieferung zugelassenen Rinderhaltungsbetriebe seit Anfang des Jahre deutlich gewachsen ist, gab es zwischen dem ersten und zweiten Quartal 2009 keine nennenswerte Steigerung der Exporte.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz