Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 16.05.2008

Japan – Schweinefleischimporte im ersten Quartal

Schweinefleischeinfuhren Japans (Januar bis März)

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 16.05.2008 - Den Angaben des japanischen Zollamts zufolge sind die Schweinefleischimporte Japans im ersten Quartal des Jahres 2008 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3 % auf ein Gesamtvolumen von 184.700 t zurückgegangen.
Hauptursache für diese Entwicklung ist der starke Rückgang der Lieferungen aus Dänemark (-24 %). Der Anstieg der Einfuhren um 6 % aus Nicht-EU-Ländern konnte die um 10.000 t fehlende Liefermenge aus der EU nicht kompensieren.

Der Anteil der EU-Lieferungen an der Gesamtimportmenge Japans ging in der Januar-März-Periode auf ein Viertel zurück, nachdem dieser im selben Zeitraum des Vorjahres mindestens ein Drittel betrug. Der rückläufige Schweinebestand in Dänemark (2 % weniger Schweineschlachtungen im ersten Quartal) hat die Verfügbarkeit von Fleisch für den Export deutlich beeinträchtigt.

Zwar stiegen die Lieferungen aus Spanien und den Niederlanden, der Anteil dieser Länder am japanischen Markt blieb jedoch mit 3 % sehr gering.

40 % des japanischen Importbedarfs wurde von Lieferanten aus den USA abgedeckt. Damit stieg der Marktanteil der USA gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5 Prozentpunkte. Der Zuchtschweinebestand in den USA befindet sich weiterhin auf einem starken Wachstumskurs. Aufgrund mehrerer Vorteile für die US-Exporteure wird mit einer weiteren Ausdehnung der US-Schweinefleischexporte nach Japan zu rechnen sein. Zu diesen Vorzügen gehören z. B. die Möglichkeit der Lieferung von frischem Schweinefleisch, das mit deutlich weniger Zollabgaben belastet wird, und die anhaltende Dollarschwäche.

Die Einfuhren aus Kanada blieben im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit knapp 40.000 t unverändert. Der kanadische Anteil am japanischen Importmarkt beläuft sich somit auf ein Fünftel der Gesamtliefermenge. Die Lieferungen aus Mexiko stiegen um 20 % bzw. 2.200 t und beliefen sich auf eine Gesamtmenge von knapp 20.000 t im ersten Quartal des laufenden Jahres.

Japan importierte 7 % bzw. rund 4.000 t mehr frisches Schweinefleisch im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2007. Nahezu all diese Lieferungen stammen aus den USA und Kanada. Dagegen gingen die Lieferungen von gefrorenem Schweinefleisch um 7 % zurück. Die USA und Dänemark lieferten jeweils ein Viertel der Gesamtmenge dieser Kategorie, allerdings mit dem Unterschied, dass der Marktanteil der USA um 16 % anwuchs und jener von Dänemark um rund ein Viertel zurückging.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken