VDF-Muster-Krisenhandbuch zur Afrikanischen Schweinepest (4. Überarbeitung)

VDF-Muster-Krisenhandbuch ASP für Schlachtbetriebe (4. Überarbeitung)Vergrößern Herunterladen
VDF, 11.09.2020 – Am 10.09.2020 wurde amtlich festgestellt, dass die Afrikanische Schweinepest (ASP) Deutschland erreicht hat. Bei ASP handelt es sich um eine fieberhafte, hoch ansteckende Viruserkrankung, von der allein Schweine befallen werden. Bei Haus- und Wildschweinen endet der Krankheitsverlauf i. d. R. tödlich. Einen Impfstoff gegen die ASP gibt es bislang nicht. Für den Menschen ist das Virus vollkommen ungefährlich.

Die ungehinderte Ausbreitung der ASP in Deutschland wäre mit einem enormen wirtschaftlichen Schaden verbunden. Es käme zu strengen Handels- und Transportverboten für Hausschweine und Schweinefleisch.
Der VDF hat auf die Entwicklung des Seuchengeschehens frühzeitig reagiert und eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Experten aus Mitgliedsunternehmen und Behörden, zur Bewertung der Situation und Erarbeitung von Maßnahmen für Schlachtbetriebe eingesetzt. Im Ergebnis der Arbeiten konnte der VDF ein erstes Muster-Krisenhandbuch Afrikanische Schweinepest für Schlachtbetriebe bereits im Dezember 2017 herausgegeben. Nun liegt die vierte Überarbeitung des Handbuchs vor. Sie gibt die aktuelle Rechtslage nach der Neufassung der Schweinepest-Verordnung im Juli wieder. Zu wesentlichen Änderungen war es bereits im April im Zusammenhang mit der Änderung der Viehverkehrsverordnung und anderer tiergesundheitsrechtlicher Vorschriften gekommen.

Die für die Schlacht- und Zerlegebetriebe maßgeblichen Anpassungen wurden bereits auf Grundlage des Durchführungsbeschlusses 2014/709/EU antizipiert und als Teil der dritten Überarbeitung des Muster-Krisenhandbuchs an die Unternehmen übermittelt. So wurde die Vorlauffrist für die virologische Untersuchung von Schlachtschweinen von 10 auf 7 Tage verkürzt werden. Auf der anderen Seite ist es für die landwirtschaftlichen Betriebe leichter geworden, einen „Status“ zu erreichen, der mit einer erheblichen Erleichterung bei der Verbringung der Nutzschweine einhergeht. Bei der klinischen Untersuchung des Bestandes bleibt alles wie gehabt. Lediglich bezüglich des Zeitpunkts der klinischen Untersuchungen von Schlachtschweinen zur Verbringung aus einem Betrieb ohne Status wird eine Klarstellung bzgl. des Zeitpunkts der Untersuchung erfolgen: Innerhalb von 24 Stunden vor der Abgabe anstatt am Tag der Abgabe.

Der VDF dankt allen Mitwirkenden für ihr Engagement.

Hinweise und Anregungen zum Muster-Krisenhandbuch nehmen wir gerne unter info@v-d-f.de auf.

Das Muster-Krisenhandbuch ASP kann durch einen Klick auf das Pfeil-Symbol auf dem obenstehenden Vorschaubild heruntergeladen werden.