Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Meldung vom 06.04.2018

EU – Rinderschlachtungen und Rindfleischerzeugung 2017 leicht gesunken

Entwicklung der Rinderschlachtungen und Rindfleischerzeugung in der EU

Zoom Zoom   Download Download
VDF, 06.04.2018 - Die Rinderschlachtungen in der EU sind im vergangenen Jahr mit insgesamt 26,4 Mio. geschlachteten Tieren gegenüber dem Vorjahr geringfügig um 0,5 % bzw. 135.000 Tiere zurückgegangen. Die erzeugte Rindfleischermenge nahm folglich mit -0,6 % ebenfalls leicht ab, auf insgesamt 7,7 Mio. t.

Die Schlachtzahlen und die Produktionsmenge blieben allerdings im letzten Quartal des Jahres 2017 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahrs weitgehend unverändert.

Bei den Schlachtungen von Kälbern und Jungrindern war im Jahr 2017 ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 2 % bzw. 125.000 Tiere auf eine Gesamtzahl von 6,1 Mio. Tieren zu verzeichnen. Die erzeugte Menge dieser Fleischkategorie sank um 1,5 % auf insgesamt 1,01 Mio. t.

Nach einer leichten Erholung des EU-Rinderbestandes in den vergangenen zwei Jahren ist die Anzahl der in allen 28 EU-Ländern gehaltenen Rinder wieder gesunken. Insgesamt ging der Rinderbestand um rund 1 % bzw. 728.000 Tiere auf 88,4 Mio. Tiere gegenüber dem Vorjahr zurück. Für den Kälberbestand wird mit -2 % bzw. einer Abnahme von 433.000 Tieren das größte Defizit ausgewiesen. Aufgrund dieser Bestandsentwicklung wird auch für das laufende Jahr mit einer weiter rückläufigen Rindfleischerzeugung in der EU gerechnet.

© 2018 vdf | Impressum | Datenschutz Ein Link zum Drucken