Verband der Fleischwirtschaft e.V. - VDF

Jahresbericht

Jahresbericht

- Wirtschaftliche Entwicklung 2011 -

Im Jahr 2011 wurden in Deutschland 8,2 Mio. t Fleisch aus gewerblichen Schlachtungen erzeugt, 1,5 % mehr als im Vorjahr. Damit ist nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) erneut ein Rekordwert bei der Flei-scherzeugung erreicht worden.

Schweinefleisch hat mit gut 68 % den höchsten Anteil an der Fleischerzeugung. Danach folgt Geflügelfleisch mit ca. 17 % und Rindfleisch mit etwa 14 %. Der Anteil von Schaf-, Zie-gen- und Pferdefleisch beträgt zusammen nur 0,3 %.

Die seit Jahren steigenden Schlachtzahlen von Schweinen erreichten 2011 einen neuen Höchststand: Mit einem Schlachtaufkommen von 59,3 Mio. Schweinen wurden in Deutschland knapp 0,9 Mio. mehr Tiere geschlachtet als im Vorjahr (+1,5 %). Die erzeugte Menge Schweinefleisch er-reichte ein Rekordniveau von knapp 5,6 Mio. t. Damit über-steigt das aktuelle Ergebnis die schon hohe Vorjahresmenge um knapp 2,0 % oder 107.000 t. Die durchschnittlichen Schlachtgewichte sind somit weiter leicht angestiegen.

Die Erzeugung von Rindfleisch sank im Vergleich zum Vor-jahr um 2,7 % (-32.000 t) auf 1,16 Mio. t. Die Zahl der ge-schlachteten Tiere verringerte sich um ca. 2 % auf 3,68 Mio. Schlachtrinder. Bei Rindern sind somit die Schlachtgewichte im Durchschnitt aller Kategorien leicht gesunken.

Der vollständige Jahresbericht kann unter nachfolgendem Link eingesehen werden:

- Jahresbericht 2011-2012
- Jahresbericht 2010-2011
- Jahresbericht 2009-2010
- Jahresbericht 2008-2009
- Jahresbericht 2007-2008
- Jahresbericht 2006-2007
- Jahresbericht 2005-2006

© 2017 vdf | Impressum | Datenschutz